#1

Blind Date? Der Beginn einer engen Freundschaft ○ Elvira & Mylo

in Flashplay 20.02.2016 20:59
von Mylo Aksyonov | 22 Beiträge

Einstieg

Heute war es soweit. Der junge Mann war extrem nervös und er hatte keinen Plan ob er das alles durchstehen konnte. Eine fremde Gruppe ... fremde Umgebung und viele neue Eindrücke. Nicht zu vergessen den Weg dort hin. Aber er hatte es sich nunmal vorgenommen und würde es nun umsetzen. Komme was wolle.... oder? Ein seufzen entrann dem halbrussen und er bemerkte eine sachte Gänsehaut auf seinen Armen. Die Situation setzte ihn unter stress und der blinde junge Mann richtete sich auf. Langsamen schrittes lief er durch sein kleines Apartment, welches Caileys Vater, seine beste Freundin - ihm gekauft hatte. Die ganze Geschichte war total schräg... und dennoch war er heilfroh darüber gewesen. Seine Finger tasteten sich über die Wand, die sich zu seiner linken befand, nachdem er die Tür durchschritten hatte und ertasteten den Lichtschalter. Er seufzte, denn für ihn machte es keinen Unterschied, ob es Licht gab oder nicht. Aber an den Klickgeräuschen der Lichtschalter erkannte er, in welchem Raum er sich befand. Denn manchmal war er zu sehr im Gedanken und verlief sich in seinen eigenen vier Wänden, die er eigentlich in und auswendig kannte. Mit einer nachdenklichen Miene tappte er zielstrebig zur Küchenzeile, tastete sich an der kalten Oberfläche entlang zum Kühlschrank, starrte dabei die ganze Zeit mit seinen blauen Augen ins Nichts und öffnete diesen dann. "Mh...", machte er, tastete dort hinein und griff sich das Toastsandwich von morgens noch. Dann schloss er den Kühlschrank wieder und klemmte sich das Sandwich zwischen die Zähne. Er ging den selben Weg zurück in Richtung Eingangstüre und verharrte dort, um seinen schwarzen Mantel an zu ziehen und Mara zu rufen. "MARA! Bei Fuß!" Mara, sein treuer Blindenhund, war natürlich wie immer sofort zur Stelle, kam herbei gerannt und blieb Schweif wedelnd neben ihm stehen. Er zögerte eine Sekunde lang und blickte runter - dorthin von wo das aufgeregte Hecheln kam. Sanft streckte er die Hand dorthin aus und streichelte sacht durch das Fell seiner treuen Begleiterin. Noch ein kurzes Zögern..dann öffnete er die Türe, umfasste die Leine von Mara und ging hinaus. Die Treppen, die hinunter ins Erdgeschoss führten, kannte er inzwischen ebnefalls auswendig. Dennoch mochte er das Treppenhaus nicht. Es war... verwirrend mit den ganzen Echos. Mylo orientierte sich unter anderem viel an Geräuschen, was bedeutete, dass er durch die Echos nicht wusste ob die Geräuschursachen nun nahe oder eher in der Ferne lagen. Ein Seufzen entrann ihm und er ließ das Treppenhaus schnell hinter sich. Mara begleitete ihn zu dem kleinen Gebäude. Total nervös blieb er davor stehen und atmete einen Moment lang tief ein und aus. Er würde nun auf Leute treffen, die ebenfalls Blind waren. Gleichgesinnte. Aber ... war er da so scharf drauf? Was wenn sie mich nicht mögen..., dachte er sich und verzog beinahe verzweifelt ein wenig das Gesicht. Mara stupste ihm mti ihrer Nase gegen sein Bein und er lächelte. Das sie ihm nur Mut machen wollte, wusste er sofort. "Danke Mara...was wäre ich nur ohne dich....", murmelte er und ging dann hinein. Einige saßen schon dort, er konnte viele Stimmen hören. Dann lief er hinein und ein junger Mann nahm ihn sofort unter seine Fittiche. "Hallo junger Mann! Du muss Mylo sein, richtig? Du bist der letzte der noch gefehlt hat! Setz dich doch. Ich bin Ben und meine Kollegin und Besuchspraktikantin aus dem Ausland Elvira, wird mich unterstützen.", begrüßte er Mylo und führte ihn zu seinem Sitzplatz. Dort nahm Mylo platz und sah ein wenig nervös ins nichts. Seine Hände spielten ein wenig miteinander, um die Aufregung zu lindern, was allerdings nicht wirklich funktionierte. Obwohl er wusste, dass er in einem Raum voller Blinder saß, kam es ihm so vor, als würden 1.000 Blicke auf ihm liegen. Nervös verfolgte er den Kurs und versuchte sich die Infos ein zu prägen. Die Stimme der Begleiterin des Kursleiters jedoch, war ihm von Beginn an sympatisch...

@Elvira Watson




nach oben springen

#2

RE: Blind Date? Der Beginn einer engen Freundschaft ○ Elvira & Mylo

in Flashplay 20.02.2016 21:28
von Elvira Watson • 5 Beiträge

Elvira saß dar und blicke zu den blinden, jungen und recht hübschen Mann, der als Letzter herein trat hin. Er wirkte sichtlich nervös und dabei war er doch blind. Sie müsste nervös sein und doch war Elvira ruhiger als sonst. Sie saß unweit von ihm und blickte in die Runde der Blinden. Es war irgendwie seltsam, da sie nichts sahen und doch sahen auf ihre Art und Weise. Ben ergriff erneut das Wort "Wir haben eine reizende, junge Praktikantin bei uns, die sich mit euch beschäftigen wird. Stell dich doch kurz vor Elvira". Die junge Frau stand auf, sie lächelte in die Runde, was niemand sah außer Ben und doch kam sie sich vor, als würden jetzt alle zu ihr starren. Mühsam und bedacht lies sie die Hände gesenkt und steckte die Brust etwas durch. "Ich heiße Elvira Watson und komme aus England. Des Russischen bin ich leider nicht mächtig und werde es wohl nie sein ", scherzte sie auf Englisch und Ben grinste breit während sie in die Runde blickte "Ich hoffe, ich kann euch helfen in diesem Kurs und vielleicht lerne ich ja auch etwas von euch. Es würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn ihr zulasst, dass ich euch helfen kann." Damit setzte sie sich wieder und Ben ergänzte sofort "Elvira hat eine Qualifikation absolviert um euch zu zeigen wie man etwas trotz Blindheit lesen kann".

Es war irgendwie unangenehm, sich einfach so vorzustellen , doch Elvira war es gewohnt, denn sie war viel unterwegs auch bei sich zu Hause. Seitdem sie an der Universität arbeitete hatte sich ihr Leben in eine ruhigere Richtung entwickelt anders als vorher, wo sie der Rocker Szene verfallen war. Sie war es immer noch und ging Nachts feiern jedoch trank die schöne Frau nichts mehr , gab sich nicht mehr mit den Leuten ab wie früher. Sie hatte aus der Vergangenheit gelernt. Nach und nach ging der Kurs weiter und der Leiter lies die Blinden zum ersten Mal an die Texte heran, teilte sie aus und lies sie in Gruppen oder alleine damit erst einmal auseinandersetzen, Elvira sollte sich umsehen und helfen, wenn jemand diese wollte oder es danach aussah.
Herum gehend, hörte sie zu, die Blinden wirkten wie jeder andere Mensch. Nur das sie eben nichts sahen, wie sie. Langsam gingen ihre Schritte zu diesen Mylo, der unweit saß. Es war kein Mitleid, es war eine gewisse Achtung mit der sich Elvira näherte. Ihre Absätze hallten auf den Holzboden während sie dann einen Stuhl nahm und sich direkt neben den jungen Mann, der ihr Alter zu haben schien niederließ. Ihre Hand nahm seine, als wäre es selbstverständlich
"Hallo Mylo. Ich bin es Elvira. Freut mich, dich kennen zu lernen", meinte ihre ruhige Stimme und die blauen Augen musterten ihn. "Darf ich dir über die Schulter schauen, während du arbeitest?". Als wohlerzogene Frau, wollte sie sich niemanden aufdrängen, denn es war nach wie vor Feingefühl gefordert.
Ihre Eltern bewunderten ihre soziale Ader, die im Kontrast zu ihrem Nachtleben stand und doch liebte Elvira es zu helfen und fühlte sich wohler hier zu sein, als bei ihren Leuten.

nach oben springen

#3

RE: Blind Date? Der Beginn einer engen Freundschaft ○ Elvira & Mylo

in Flashplay 20.02.2016 22:19
von Mylo Aksyonov | 22 Beiträge

Mylo wusste nicht so recht, was er von der ganzen Sache halten sollte. Aber das war ja auch nicht weiter wundernswert. Stattdessen versuchte er sein Bestes und streichelte zu Beruhigung dann und wann Mara durchs schwarze Fell, die unterm Tisch beruhigend atmend zu seinen Füßen lag. Seine Welt war schon immer im schwarzen gewesen und er hatte nie wirklich lernen können, sich damit irgendwie auseinander zu setzen. Eher das Gegenteil war der Fall, denn aufgrund der Hänseleien im Kinderheim, konnte er sich nie wirklich auf die wichtigen Dinge konzentrieren, die entscheidend für sein Leben waren. Nachdenklich lauschte er den Stimmen der Kursleiter und legte leicht den Kopf schief. "Wir haben eine reizende, junge Praktikantin bei uns, die sich mit euch beschäftigen wird. Stell dich doch kurz vor Elvira", sagte Ben und Mylo runzelte die Stirn. War das die Dame, die er vorhin bereits beim eintreten gehört hatte? "Ich heiße Elvira Watson und komme aus England. Des Russischen bin ich leider nicht mächtig und werde es wohl nie sein ", sagte sie in einer art Scherzhaften Ton und Mylos Mundwinkel zuckte kurz in die Höhe. Sie hatte eine wunderschön samtige Stimme... "Ich hoffe, ich kann euch helfen in diesem Kurs und vielleicht lerne ich ja auch etwas von euch. Es würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn ihr zulasst, dass ich euch helfen kann.", meinte sie. Ben übersetzte es Zeitgleich in Russisch...dennoch verstand Mylo auch so was sie sagte, da er fließend russisch und fließend Englisch sprach. Ein großer Vorteil, wenn man zweisprachig aufgewachsen war. Mit einer nachdenklichen Miene lauschte er den Erklärungen der beiden und versuchte sich dabei möglichst zu konzentrieren. "Elvira hat eine Qualifikation absolviert um euch zu zeigen wie man etwas trotz Blindheit lesen kann". , sagte Ben dann und Mylo hob eine Augenbraue an. Er fand solche zielstrebigen Personen schon immer recht eindrucksvoll...vielleicht weil er wusste, dass er dazu selbst niemals das Zeug haben würde. Leicht stützte er seinen Kopf auf seiner Hand ab, um diesem ein wenig Belastung zu nehmen, da er begann weh zu tun. Das hatte aber vermutlich auch mit den ganzen neuen Gerüchen, Geräuschen und Gefühlen zutun, die mit dieser Erfahrung mit sich kamen. Dann legte Ben allen einen Zettel auf den Tisch, der mit Blindenschrift geschrieben war. Mylo zögerte. Sollte er? Würde er das überhaupt können oder schaffen? Ein leises Seufzen folgte und wieder war es Mara, die ihn anstupste, um ihm Mut zu machen. Dann begann er vorsichtig mit seiner Fingerspitze über die vielen Hubbel zu steichen, die sich auf dem Blatt eingraviert befanden und nur darauf warteten entschlüsselt zu werden. Mylo stoppte bei der Hälfte der ersten Zeile und wiederholte diese. Er verstand es noch nicht so richtig. Dann begann er leise zu lachen, denn er hatte etwas gelesen, was dort ganz bestimmt NICHT Gestanden haben konnte... 'Rote Elefanten sind heute Gummibären'. Er zögerte einen Moment und konzentrierte sich dann erneut und erfasste nun den wahren Inhalt. Ein lächeln schlich sich auf seine Lippen. Ah verstehe...ich dummerchen....ich muss schon alle Punkte mitfühlen...., schoess es ihm durch den Kopf und er lächelte sanft. Doch dann erschrack er beinahe ein wenig, als die Schritte der Kursbegleitung direkt auf ihn zukamen. Sie klangen mächtig und dennoch so,als würde sie auf Wolken schweben. Sie schob den Stuhl zu ihm, was er am Schleifgeräusch erkannte und setzte sich neben ihn. Als sie dann seine Hand griff, bekam er leicht rote Wangen... Mylo war noch eine absolute Jungfrau in allen belangen. Nichtmal Händchen hatte er jemals mit einer Frau gehalten. Er schluckte kurz innerlich, bevor sich sein Kopf in ihre Richtung wendete. "Ehm...", sagte er leise und nickte auf ihre Frage hin. "Hallo Mylo. Ich bin es Elvira. Freut mich, dich kennen zu lernen" Einen Moment lang zögerte er, bevor er ihr eine Antwort gab. Seine Stimme war leise, dennoch ein wenig rau und man konnte den russischen Aktzent aus seinem Englisch hören. "Ich...mich auch Elvira...", murmelt er dann, während er versuchte seinen Herzschlag zu beruhigen, der nun langsam aber stetig schneller wurde. "Darf ich dir über die Schulter schauen, während du arbeitest?", frgate sie mit ihrer samtenen Stimme und er bekam eine leichte Gänsehaut. Sie hatte eine enorme Präsenz, die locker den gesamten Raum füllte und er merkte, wie er zunehmend nervöser wurde. Er hatte keinen blassen Schimmer wie sie aussah... lange oder kurze Haare? Schmale oder volle Lippen? Weiche oder straffe Haut? Tausend Fragen schossen ihm durch den Kopf und es dauerte einige Sekunden, bis er es übers Herz brachte zu fragen. "Ehm..klar..a-aber..d-dürfte ich vorher dein Aussehen erfassen? I-ich würde gern sehen, mit wem ich spreche..", sagte er beinahe ein wenig zaghaft, wollte er ihr nicht zu nahe treten. Immerhin mussten Blinde um zu 'sehen' eben 'tasten' und das war einigen unangenehm, weswegen er vorher nachfragte. Ein leicht verlegenes Lächeln schlich sich auf seine Lippen und er wartete auf ihre Reaktion. Wenn sie nein sagte, wäre das auch nicht so schlimm... aber er hoffte auf ein ja, sodass er sein gegenüber besser einschätzen konnte.

@Elvira Watson




nach oben springen

#4

RE: Blind Date? Der Beginn einer engen Freundschaft ○ Elvira & Mylo

in Flashplay 20.02.2016 22:43
von Elvira Watson • 5 Beiträge

Die roten Wangen , die er plötzlich bekamen entlockten Elvira ein leichtes Lächeln , denn sie lies seine Hand dann wieder langsam los um ihn nicht zu verunsichern, da sie anhand seiner Stimme merkte, dass er äußerst Zaghaft war und wohl nicht viel mit Frauen zu tun hatte. Bei seiner Frage hätte Elvira fast gestockt, doch ihr Blick ging zu seinen schönen Augen, die ...nichts sahen und ihr wurde wieder einmal bewusst, dass er blind war. "Natürlich , darfst du mich ertasten", meinte ihre ruhige Stimme freundlich und sie strich sich das lange Haar zur Seite, sah zu seinem Hund herunter und lächelte erneut "Ich hoffe nur, ich stelle mich nicht zu dumm an. Wenn ich irgendetwas falsch mache , dann sag es mir bitte", sagte sie dann noch hastig und merkte wie ihr Herz doch etwas schneller als sonst schlug. Noch nie hatte sie jemand...ertastet. Das klang schon verrucht und schnell verwarf die schöne Frau den Gedanken und setzte sich so, dass ihre Hände artig auf dem Schoß lagen , zu Mylo hin, dass er nun freie Sicht...sofern das ging hatte. Ihre Brust hob und senkte sich langsam und auch ihr Atem war kaum noch zu hören. Gott sei Dank sah man ihr Gesicht nicht, denn Elvira fühlte sich seltsam....nackt. Es war als wäre man nackt , etwas sehr intimes, was normalerweise nur wirklich gute Freunde taten, sich berührten ... Um die Stille zu überbrücken sahen ihre Augen wieder in sein Gesicht "Du scheinst in meinem Alter zu sein. Verrätst du mir wie alt du bist? Ich bin 21." Vielleicht wurde er so etwas entspannter und sie auch. Ihr Kursleiter bekam von dem nichts mit, er war mit den anderen Gruppenbeschäftigt "Im übrigen hast du einen wirklich süßen Hund", fuhr sie dann schnell fort "Ich hab zu Hause in England auch zwei. Zwei Wolfshunde." Innerlich wollte sich Elvira ohrfeigen so viel jetzt los zu reden, denn das verunsicherte vielleicht ihn oder doch mehr sie? Machte sie sich grade zum Affen?? Innerlich seufzend konzentrierte sich die Schöne wieder auf Mylo. Sein Akzent war angenehm und irgendwie klang es durchaus sexy für einen Russen.

nach oben springen

#5

RE: Blind Date? Der Beginn einer engen Freundschaft ○ Elvira & Mylo

in Flashplay 21.02.2016 00:18
von Mylo Aksyonov | 22 Beiträge

Mylo runzelte ein wenig die Stirn, als er merkte, wie sich ihr Blick änderte. Das konnte er binnen Sekunden fühlen, denn auch wenn seine Augen nichts erblickten, so konnte der Rest seiner Sinne für ihn alles erfassen. Alleine die Stimmung im Raum, munterte Mylo ein wenig auf, denn sie fühlte sich ungezwungen an...frei .... und naja. Lebendig. Damit hatte er eigentlich auch nicht gerechnet. "Natürlich , darfst du mich ertasten", meinte sie dann und Mylo stockte kurz. Hatte sie grade wirklich zugestimmt? Er hörte etwas seichtes und er spürte diesen gewissen unsicheren Blick auf sich ruhen. War sie etwa nervös? Wegen ihm? Sollte das nicht eigentlich andersherum sein? Verwundert runzelte er die Stirn und nickte dann mit einem sanften Lächeln. "Vielen....dank!", gab er als Gegenantwort und hob langsam die Hände an. Er konnte nicht ahnen, was in ihr vorging. Alles in allem konnte er nur vermuten. Dennoch wäre er nie darauf gekommen, dass sie etwas verruchtes darin gesehen hätte. Aber er wäre ihr mit Sicherheit nicht böse gewesen. Aber ein wenig konnte er ihre Gefühlslage nachvollziehen. Vielleicht hatte sie wie er mit Frauen, einfach keine Erfahrung mit solchen Dingen gemacht. Daher entschied er sich, langsam zu machen. Vorsichtig hob er die Hand und berührte mit den Fingerspitzen, die relativ warm waren ihren Hals. Mylo hatte immer eine angenehme Körperwärme und fror nur selten. Ein nachdenklicher Gesichtsausdruck wich dem Lächeln und er versuchte sich zu konzentrieren. Sie hatte wirklich weiche Haut. Langsam strichen seine Fingerspitzen höher, bis er an ihren Wangenknochen ankam. Er fuhr diese entlang, bis zu ihrem Ohr. Sie hatte ein rundliches Gesicht... Seine Finger strichen sanft durch ihr weiches Haar. Das nenn ich mal lang..., dachte er sich und musste grinsen. Er mochte langes Haar irgendwie. Auch wenn er nicht wusste was Farben waren, so konnte er die dicke der Haare sehr genau erfühlen. Sie hatte weiches seidenes Haar. Langsam strichen seine Finger nach vorn, bis er an ihrer Nase angelangt war. Die Abtastung erfolgte jedes Mal erneut auf die selbe Art und er machte es immer nach dem selben Schema. Er betastete ihre Nase. "Du kannst gar nichts falsch machen...ehrlich nicht..", sagte er und lächelte sanft. "Ich liebe Mara. Sie ist mein Ein und Alles im Alltag...:", sagte er und Mara hob in diesem Moment den Kopf. Sie war immer sofort auf Abruf, wenn er ihren Namen sagte und sie seine Stimme erkannte. "Ich bin 24..", sagte er dann nachdenklich während er ihre Wangen und Augenbrauen betastete. Dann die Stirn. Und schließlich fuhren seine Finger hinab zu ihren Lippen. Vorsichtig strich er mit dem Daumen über unter und Oberlippe und ließ dann die Hand sinken. "Du hast ein sehr schönes Gesicht..", sagte er dann und lächelte schüchtern. "Danke. Nun weiß ich in etwa, mit wem ich rede.", sagte er gleich im Anschluss darauf und legte den Kopf leicht schief. "Danke das du mir helfen willst....", fügte er noch hinzu und tastete mit der linken Hand erneut nach dem Zettel mit der widerspenstigen Blindenschrift. "Es..macht mir ehrlich gesagt ein wenig schwierigkeiten...", gab er zu und seufzte leise. Direkt unter der Blindenschrift, stand der Text nochmal in normaler Form, sodass die Kursleiter es ebenso lesen und somit unterstützen konnten.

@Elvira Watson




nach oben springen

#6

RE: Blind Date? Der Beginn einer engen Freundschaft ○ Elvira & Mylo

in Flashplay 21.02.2016 01:02
von Elvira Watson • 5 Beiträge

Elvira stockte der Atem als er sie anfasste, es war ein wohler Gefühl, fast schon mehr als wohl. Irgendwie mochte sie es von ihm berührt zu werden. Langsam schüttelte die schöne Frau dann den Kopf als seine Hände sich dem Blatt widmeten und zwang sich zur Kontrolle. "Nichts zu danken und ja, jetzt ist genug gealbert worden. Die Arbeit ruft". Er war älter als sie und doch viel .....schüchterner. Sie kannte Männer sogar ältere als er und diese waren ganz anders. Sie waren weder so freundlich noch so sittlich wie Mylo. Oder er wusste einfach nur noch nicht wo sein Platz war. Das Kompliment über ihr Äußeres gefiel ihr ,aber Elvira wollte es einfach nicht hören, sie war hier um zu helfen nicht zum Flirten, wenn das jemand sah würde man sie glatt raus schmeißen. Sachlich bleibend rückte die junge Frau den Stuhl zurecht und fasste dann vorsichtig nach Mylos Fingern, lenkte diese , damit er erst einmal spürte wie unterschiedlich sich die Buchstaben in der Blindenschrift anfühlten."Nicht erschrecken, versuch es einfach erst einmal nur zu fühlen, einfach ohne an irgendein Wort zu denken", meinte sie sanft nahe neben ihn und beobachtete dabei sein Gesicht. Ben trat derweil dazu und beobachtete das Ganze. Gab Elvira hier und da Anweisungen während sie Mylos Hand dirigierte und dann schließlich los lies. Die Zeit verflog schneller als gedacht und schon bald würde Pause sein.

"Elvira, hast du mal überlegt das Ganze privat zu machen? Es könnte dir gut Geld einbringen ", kam es von dem Kursleiter und er blickte zu ihr herunter, Elvira zog spöttisch eine Augenbraue hoch "Das könnte ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Wenn dann ohne Geld. Es wäre nicht moralisch , alles andere." Ben lachte auf "Ihr Engländer habt ein zu gutes Herz in dieser rauen Welt. Merk dir Russland ist kalt, ich hoffe du hast eine Wohnung die heizt". Elvira lächelte, Ben riss wieder einmal Witze oder fing an mit ihr einfach so zu flirten, wobei sie das nicht mochte, denn er war viel älter als sie alle. "Ja, ich habe ein Zimmer. Es ist nicht groß aber ich habe einen Ofen und Geld um ihn zu beheizen und wenn es nicht reicht, gehe ich einfach in den Wald und hacke Holz", erwiderte sie ganz simpel. Die junge Frau war keine dieser Mädchen die aus Zucker waren. Sie war eine Frau die handelte, sie war mit drei Brüdern groß geworden und einiges gewöhnt. Ben hielt sie grade ab Mylo weiter zu helfen, er grinste sichtlich amüsiert "Kommst du heute Abend in die Kneipe unten am Hafen? Die Jungs von der Uni sind auch da und haben gestern nach dir gefragt." Elvira wusste ganz genau wen er meinte. "Sag ihnen einfach, dass ich meine Ex Freund unter den Tisch getrunken habe. Dann sagen sie nie wieder, dass sie mich sehen wollen", ganz ruhig und besonnen kam dies über ihre Lippen. "Mylo, entschuldige mich, aber ich brauche frische Luft. Falls du magst, kannst du mich begleiten ", ihre Stimme war nach wie vor freundlich jedoch war in ihren Augen härte, denn Ben verzog sich langsam wieder.

nach oben springen

#7

RE: Blind Date? Der Beginn einer engen Freundschaft ○ Elvira & Mylo

in Flashplay 27.02.2016 15:21
von Mylo Aksyonov | 22 Beiträge

Mylo blickte noch immer in ihre Richtung und Elvira hielt den Atem an, was er sofort spürte. Das sie es mochte, wenn er sie berührte, konnte er ja schlecht ahnen. Dennoch gefiehl ihm ebenfalls, was er da spürte und er merkte ein sachtes kribbeln an den Fingerspitzen. Sie widmete sich wieder dem Blatt und erinnerte ihn, dass die Arbeit wartete, was er sofort bejahte. "Nichts zu danken und ja, jetzt ist genug gealbert worden. Die Arbeit ruft", meinte sie und Mylo drehte sich wieder zu seinem Blatt um. Langsam wanderten seine Augen hinunter und er legte seine Hand wieder aufs Blatt. Das man sie rauswarf, war natürlich nicht sein Ziel und er hatte das auch ehrlich gesagt nicht als flirten angesehen. Für ihn war es eine simple Feststellung gewesen, da er ja ohnehin kein Wert auf Äußeres legen konnte, da ihm dafür der Sinn fehlte. Mylo wusste sehr wohl, wo sein Platz war. An der Seite der Familie Hardwick... immerhin hatte dieser ihm das alles hier erst ermöglicht und dafür war er ihm unendlich dankbar. Seine Tochter war seine beste Freundin, die er nun schon kannte, seit sie 11 waren...also, was wollte er mehr? Naja...vielleicht eine Dame an seiner Seite. Aber er wagte nicht einmal, sowas zu verlangen...immerhin bedeutete das für besagte Dame viele Umstände und viel Mühe. Das wollte er niemandem antun. Sie fasste nach seinen Fingern und lenkte ihn über das Blatt. Er lauschte ihren Worten und nickte. Einfach mal spüren..okay...., schoss es ihm durch den Kopf und er zuckte mit einer Augenbraue. Beinahe automatisiert, erkannte er nun die Wörter und das nur, weil es ungezwungen war. "Wow...es...es klappt...da steht... 'Wenn du das hier lesen kannst, hast du den ersten Test bestanden'!". las er vor und blinzelte kurz verwirrt über die unheimliche kreativität dieses Textes. Die Zeit verflog und er bemerkte gar nicht, dass bereits die Pause anbrach. Mylo runzelte die Stirn und wackelte kurz mit den Ohren, wie es Mara auch immer tat, wenn sie etwas hörte, dass ihr Interesse weckte. Eigentlich hatte er nicht lauschen wollen...aber das war einfach schwierig, wenn man als blinder bessere Ohren hatte, als andere Menschen. "Elvira, hast du mal überlegt das Ganze privat zu machen? Es könnte dir gut Geld einbringen ", meinte der Kursleiter und Mylo runzelte die Stirn. Mylo bekam die ganze Unterhaltung mit und klopfte leicht mit der Faust auf den Tisch. Das alles...gefiehl ihm nicht. Diese Unterschwellige Anmache, störte ihn. Wie zur Hölle kam er darauf, dass sie freiwillig sowas machen würde? Hatte der Kursleiter denn gar keine Ehre? Er runzelte seufzend die Stirn und streichelte Mara, die ihren Kopf auf seinen Schoß legte. Ein nachdenkliches Seufzen entrann ihm und er zuckte leicht zusammen, als sie ihn auf einmal ansprach. "Mylo, entschuldige mich, aber ich brauche frische Luft. Falls du magst, kannst du mich begleiten ", fragte sie ihn und er zuckte mit einer Augenbraue, wobei sein Blick zu ihr ging und sich an der Deckenlampe schräg hinter ihr zu verfangen schien. "Oh ehm...", begann er verlegen und kratzte sich mit dem Zeigefinger an der Wange. "Klar sehr gern....aber ich bin vermutlich nur im Weg ...", murmelte er dann und richtete sich auf. Mara klebte natürlich an seinen Versen, denn auch sie fühlte sich hier nun nicht mehr wohl. Er folgte ihr mit raus und er schluckte leise. "Das...eben...ich..tut mir leid...ich hab gute Ohren....", begann er dann, als sie draußen standen. "..ich.....", fuhr er fort. "Ich denke du solltest aufpassen. In seiner Stimme schwang eine Entschlossenheit mit, die nicht gesund war..", erklärte er seine Sicht der Dinge und runtzelte leicht die Stirn. Er hörte die Autos und die leute, die an ihnen vorbei liefen und all die Geräusche und hielt sich den Kopf. Dann sah er langsam in die Richtung in der er sie vermutete, blickte jedoch ein wenig an ihr vorbei. "Nicht das dir was passiert..", murmelte er leise und bekam ein wenig verlegen rote Wangen...

@Elvira Watson
// Sorry das du warten musstest




zuletzt bearbeitet 27.02.2016 15:22 | nach oben springen

#8

RE: Blind Date? Der Beginn einer engen Freundschaft ○ Elvira & Mylo

in Flashplay 27.02.2016 19:40
von Elvira Watson • 5 Beiträge

Mylos Hinweis, gar irgendeine Art von ungeahnter Besorgnis überraschte Elvira. Sie musterte ihn und sah dann die leicht rötlichen Spuren an seinen Wangen, die sie selbst verunsicherten, doch sie lies es sich nicht direkt anmerken. Lächelte und legte eine Hand auf seinen Arm "Ich danke dir, du bist bestimmt ein guter Freund Mylo.", Elvira zog ihn etwas weg von dem Geräuschpegel, da ihr nicht entgangen war wie er sich an den Kopf gefasst hatte und setzte sich mit ihm auf die Treppe. Blickte zur Straße "Manchmal passe ich nicht auf, mir ist es leider schon passiert , Dinge zu erfahren, auf die ich besser verzichtet hätte. Vielleicht ist es das Einzige was ich gut kann, unterrichten. Jedenfalls bin ich kein braves Mädchen gewesen und habe meinen Eltern wohl oftmals Kummer bereitet, mehr aber mir selbst. Ich sollte gewissenhafter sein, da hast du recht. Du bist bestimmt ein gewissenhafter Mensch", Elvira sah zu Mylo und kraulte dann seinen Hund, der die ganze Zeit über gefolgt war. Er schien ein ehrlicher Mensch zu sein, jemanden, der es verdient hätte zu Sehen, der mit seinem Aussehen der ein oder anderen den Kopf verdrehen könnte, ein guter Freund , guter Partner Ehemann...Eben ein Mann wie er sein sollte. Elvira Hand legte sich an ihre Haare und sie strich sich das Haar zurück . Versuchte nicht den Schmerz hervor kommen zu lassen der in ihr war "Dein Lehrer hat recht, vielleicht sollte ich nur noch Privat arbeiten. Schließlich bin ich in einem Land dessen Sprache ich nicht kann und ich brauche Geld um Essen zu kaufen und eine Wohnung zu bezahlen. Jedenfalls für die Monate in denen ich nun hier bleiben werde." Russland war kalt und die schöne Frau war froh wärmende Sachen zu tragen. Denn sie war solche kalten Temperaturen nicht gewohnt. Anscheinend hatte ihr Tipp von vorhin dem jungen Mann weiter geholfen, denn Mylo schien es zu gefallen, dass er es erkannt hatte, die Buchstaben, die er meinte nicht lesen zu können und doch konnte. "Weißt du, ich denke du hast mehr Talent in dir für diese Welt als du ahnst. Du bist uns voraus, denn du achtest wirklich nur auf das Wesentliche. Nicht auf das Äußere was wir jeden Tag sehen, tun. Du hörst uns und ertastest, liest uns. Etwas , dass viel bedeutender ist als jegliche Erscheinung. Da kannst selbst jemand noch so schön sein, wenn sein Charakter verdorben ist. Entschuldige...ich rede zu viel.", Elvira brach ab und verschränkte die Arme , blickte zu seinen Hund "Ich glaube ich habe zu viele schlechte Menschen in mein Leben herein gelassen, als das ich sagen könnte, dass ich glücklich bin. Aber spätestens mit dem Alkohol wird man es. ", scherzte die Dunkelhaarige nur noch und blickte zu Mylo seitlich "Was ist mit dir? Schon mal eine Freundin gehabt? Verliebt oder irgendwelche melancholische Erfahrung wie meine gescheiterte Existenz?

@Mylo Aksyonov

-----
Kein Problem. :)

zuletzt bearbeitet 27.02.2016 19:43 | nach oben springen

#9

RE: Blind Date? Der Beginn einer engen Freundschaft ○ Elvira & Mylo

in Flashplay 28.02.2016 17:37
von Mylo Aksyonov | 22 Beiträge

Mylo sah in ihre Richtung und spürte ihren musternden Blick. Er konnte solcherlei Dinge zwangsläufig wahrnehmen, auch wenn er keine wirkliche Wahl hatte. Erspürte ihre weiche Hand auf seinem Oberarm und zögerte kurz. "Ich danke dir, du bist bestimmt ein guter Freund Mylo.", sagte sie dann und er zuckte mit einer Augenbraue. Dennoch fühlte es sich angenehm an und er genoss es für eine Sekunde lang. Dann zog sie ihn etwas mehr weg von der lauten Straße und e rentspannte sich. "Manchmal passe ich nicht auf, mir ist es leider schon passiert , Dinge zu erfahren, auf die ich besser verzichtet hätte. Vielleicht ist es das Einzige was ich gut kann, unterrichten. Jedenfalls bin ich kein braves Mädchen gewesen und habe meinen Eltern wohl oftmals Kummer bereitet, mehr aber mir selbst. Ich sollte gewissenhafter sein, da hast du recht. Du bist bestimmt ein gewissenhafter Mensch", sagte sie dann und er schluckte leise. "Ich...ehm...naja...", begann er leise. "Ich habe bisher nicht das bedürfnis gehabt, ohne Gewissen durch die Welt zu gehen. Es gibt einfach Geschehnisse und Dinge auch im Bezug auf Menschen, die im Alltag oder in achtlos fortgeworfenen Worten verloren gehen. Worte, die eigentlich tief aus dem Herzen kamen. Ich finde sowas immer schade.... und... der Schmerz.... er ist überall... und ich frage mich, wie die Leute es schaffen, ihn zu ignorieren....", murmelt er leise und schluckt. Schaut dann wieder auf zu ihr, mit seinen blauen Augen und hebt eine seiner dunklen Augenbrauen an. "Daher denke ich auch nicht, dass es schlimm war, wie du seither gelebt hast. Wichtig ist, was du daraus gelernt hast.", stellte er fest und lächelte sanft. "Ich bin mir sicher das dir deine Eltern schon lange vergeben haben. Die einzige die dir nun noch vergeben musst, bist du selbst.", fügte er noch hinzu und ließ den Blick wieder gen Boden sinken. "Dein Lehrer hat recht, vielleicht sollte ich nur noch Privat arbeiten. Schließlich bin ich in einem Land dessen Sprache ich nicht kann und ich brauche Geld um Essen zu kaufen und eine Wohnung zu bezahlen. Jedenfalls für die Monate in denen ich nun hier bleiben werde.", sagte sie dann und Mylo zögerte. Was hatte sie da eben gesagt? "Ehm...sicher? Du machst deine Sache nämlich sehr sehr gut.", lobte er sie und lächelte sanft, wobei er noch immer auf den Boden sah. "Aber wenn du dich dafür entscheidest...darf ich dich dann buchen?"; fragte er dann frei hinaus. Er war ehrlich....frei Schnauze...schon immer gewesen und würde es vermutlich auch immer bleiben. Und irgendwie hoffte er tief in sich, dass sie zustimmen würde. Erstens musste e rnich tmehr in diesen komischen Kurz, durch so viele Straßen voller Menschen und Lärm.... und zweitens war er dann bei sich nicht immer so alleine Zuhause. Mara kam von hinten angetappt und stupste ihn mit ihrer Nase an. Mit einem sanften lächelt hob er die Hand und streichelte ihr über den Kopf. "Weißt du, ich denke du hast mehr Talent in dir für diese Welt als du ahnst. Du bist uns voraus, denn du achtest wirklich nur auf das Wesentliche. Nicht auf das Äußere was wir jeden Tag sehen, tun. Du hörst uns und ertastest, liest uns. Etwas , dass viel bedeutender ist als jegliche Erscheinung. Da kannst selbst jemand noch so schön sein, wenn sein Charakter verdorben ist. Entschuldige...ich rede zu viel.", sagte sie dann und Mylo merkte, wie sein Herz einen Satz machte. Sowas hatte noch nie jemand zu ihm gesagt... Er spürte, wie sein Magen zu kribbeln begann und er sich darüber einfach nur freute. "Ich ehm...", stotterte er leise los und wurde total verlegen, während er sich ein wenig überfordert am Hinterkopf kratzte. "Das ist wirklich lieb von dir.. Aber ich bin nichts besonderes.... oder anders als ihr... mir fehlt eben ein Sinnesorgan. Mag sein das ich Menschen anders wahrnehme. Aber es gibt eben genug Dinge, die ich dafür nicht kann und ständig fühlen sich andere Leute unwohl, wenn sie etwas unsensibles sagen, wie 'schau mal dort' oder 'Die Blumen sind aber gelb' und sich dann hinterher schämen müssen. In diesem Moment habe ich ihnen diese Sekunde des Glücks verdorben, ohne es zu wollen. Und das wird vermutlich für immer so sein.", erklärte er leise und ließ den Blick wieder sinken. "Dennoch danke für deine unglaublich lieben Worte...Das bedeutet mir viel.", stellte er dann klar und ein sanftes Lächeln schlich sich auf seine Lippen. "Ich glaube ich habe zu viele schlechte Menschen in mein Leben herein gelassen, als das ich sagen könnte, dass ich glücklich bin. Aber spätestens mit dem Alkohol wird man es. Was ist mit dir? Schon mal eine Freundin gehabt? Verliebt oder irgendwelche melancholische Erfahrung wie meine gescheiterte Existenz?", sagte sie dann und er lachte leise. "Ja...du entscheidest wer hinein gelangt und wer wieder gehen muss. Oh ehm...", er stockte. "Nein...ich... durch meine Blindheit habe ich leider keinerlei Erfahrung mit Damen...", sagte er und wurde nun wieder leicht rosarot um die Nase, weil es ihm doch sehr peinlich war. "Wer würde schon mit einem blinden sein Leben teilen wollen..", fügte er ein wenig deprimiert mit leiser Stimme hinzu. "Ich kanns nachvollziehen.", sagte er noch und seufzte leise. Und das war nicht gelogen. Am liebsten wäre er nun aufgestanden und heim gegangen... irgendwie hatte ihn der Mut wieder verlassen. Anstattdessen hob er wieder den Blick, sah knapp an ihr vorbei und hob die Hand, um diese auf ihre Wange zu legen. "Danke...", sagte er dann und konnte nun in etwa in ihr Gesicht sehen. Die Hand ließ er wieder sinken, da er diese nur als Sichtpeilung verwendet hatte.
@Elvira Watson




nach oben springen

#10

RE: Blind Date? Der Beginn einer engen Freundschaft ○ Elvira & Mylo

in Flashplay 29.02.2016 14:42
von Elvira Watson • 5 Beiträge

Elvira lächelte leicht und spürte seine warme Hand an ihrer Wange, als er sie wieder herunter nahm, ergriff sie diese, legte sie auf ihren Schoß, ihre Hand in seiner "Mylo...ich würde gerne", sie blickte zu ihm "deine Privatlehrerin sein. Aber ohne Geld zu verlangen. Du bist ein so netter Mensch, da kann ich das nicht tun. Aber ich würde dich sehr gerne kennen lernen." Irgendwie sagte ihr Unterbewusstsein das dieser junge Mann besonders für sie sein würde. das es irgendwo Schicksal war, dass sie ausgerechnet hier war und ihn getroffen hatte. Seine Art war zwar zurückhaltend doch es war mit Sicherheit nur die Unerfahrenheit nicht viel mit Frauen zu tun zu haben, dass würde sich legen. Mit der Zeit und die direkte Art, gefiel Elvira. Sie war selbst nicht anders. "Ich könnte mir vorstellen, dass es durchaus einige Menschen gibt , die Blinde lieben. Mit Blinden zusammen sind", munterte sie ihn auf und stand auf. Lies seine Hand wieder los. "Wäre doch gelacht wenn ich keine Freundin für dich finde. Bei deinem Aussehen wirst du mit Sicherheit bei den Mädels für Andrang sorgen", Elvira blickte amüsiert zu ihm herunter ehe sie auf die Uhr sah. "Mylo , ich muss los. Ich treffe mich heute noch mit ein paar Leuten aber wenn du mir deine Hausadresse nennst kann ich dich ja mal besuchen kommen , wenn du willst und ich dich weiter unterrichten soll oder du besuchst mich. Aber ich sage dir gleich in meiner Wohnung ist nichts besonderes, sie ist klein, sehr spartanisch ausgerichtet und außerhalb dieser Stadt nur mit dem Auto oder Taxi zu erreichen. Eben in einen dieser Dörfer", Das Gespräch hatte gut getan, irgendwie war es befreiend gewesen, zu wissen, dass man nicht alleine war mit seinen Gedanken und das Mylo ähnliche Ansichten hatte wie sie."Falls du dich jedoch für die Rockszene etwas interessierst", fuhr Elvira fort und steckte die Hände in ihre Hosentasche "kannst du gerne mal mitkommen. Hier gibt es einen Club in der Stadt dort treffen wir uns alle immer um was zu tanzen, zu reden. Harves. So heißt der Club. Falls du mal Lust hast, komm einfach vorbei. Ich bin meistens an der Theke und verdiene mir was nebenbei." Wieso sie ihm das sagte , wusste die schöne Frau selbst nicht. Vielleicht weil sie mit diesen Mann gerne Zeit verbrachte und mehr über ihn wissen wollte. Abschiede waren noch nie ihr Ding gewesen und so stieß sie sich von der Treppe etwas mit dem Fuß ab , nahm seine Hand und zog den Blinden daran hoch, umarmte ihn kurz "Man hört sich".

@Mylo Aksyonov

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Belle Cavanan
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste , gestern 3 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 124 Themen und 425 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: